Gestiones

Freitag, 25 April 2003 00:00

Spanien und der Irakkrieg

geschrieben von
Eine Zusammenfassung der Kriegsfolgen. Humanitäres Desaster und Wiederaufbau im Irak. Die Industrieländer müssen nun dazu beitragen, das unter der irakischen Bevölkerung angerichtete humanitäre Desaster einzudämmen. In diesem Krieg haben nicht nur viele Unschuldige ihr Leben gelassen,sondern er hat auch das Land total zerstört. Kriegskosten: Hier kommt die Frage auf, wer die Kosten für diesen Krieg trägt. Die Vereinigten Staaten haben enorme Ausgaben (mehr als 100 Milliarden Dollar), die sie auf die eine oder andere Art wieder einnehmen möchten. Wie es scheint sind sowohl die Weltbank als auch der Internationale Währungsfonds (IWF) für den Wiederaufbau im Irak bereit, aber es ist…
Seit dem 1. Januar 2003 sind neue Steuergesetze in Kraft getreten, die besonders bei den Kapitalgesellschaften, deren einzige Tätigkeit der Besitz von Grundeigentum ist, Anwendung finden. Der Sinn und Zweck dieses Gesetzes ist auf der einen Seite, dass die Regierung eine größere Kontrolle über diese Gesellschaften erhält, auf der anderen Seite soll mehr Klarheit über die zu zahlenden Steuern geschaffen werden. Die sogenannte „Steuertransparenz“ für Gesellschaften mit nicht aktiven Immobilien und für Gesellschaften von Künstlern und Akademikern wurde abgeschafft. Diese Gesellschaften wälzen Einkommen nicht auf den Gesellschafter über. Das bedeutet, dass nachdem die Körperschaftsteuer gezahlt wurde – die im übrigen…
Freitag, 25 Oktober 2002 00:00

Die spanische GmbH

geschrieben von
Die in der spanischen Geschäftswelt am häufigsten in vorkommende Gesellschaftsform ist die S.L. (Sociedad de responsabilidad Limitada) oder Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Diese Gesellschaften benötigen ein Mindeskapital von 3.006,00 Euro, welches im Moment der Gründung komplett vorhanden sein muss. Im Gegensatz zur Aktiengesellschaft, bei der das Kapital in Aktien ausgewiesen wird, ist das Gesellschaftskapital bei einer GmbH in Anteile aufgegliedert. In einer GmbH haften die Gesellschafter nicht für die Schulden der Gesellschaft. Die Gründung einer GmbH muss notariell beurkundet und anschließend in das Handelregister eingetragen werden. Zu diesem Zweck muss eine Satzung ausgearbeitet werden. Einlagen: Normalerweise erbringen die Gesellschafter…
Mittwoch, 25 September 2002 00:00

Schwankungen im Tourismussektor

geschrieben von
Der Tourismus ist einer der wesentlichen Eckpfeiler der spanischen Wirtschaft. So ist dieser Sektor von 35 Millionen Touristen im Jahre 1995 auf 50 Millionen im Jahre 2001 angewachsen. Dieser wesentliche Zustrom machte Spanien zum zweit meistbesuchten Land in der ganzen Welt. Wie das nationale Amt für Statistik mitteilte, betrug der Anteil des Tourismus im Jahre 1999 12% des Bruttoinlandproduktes und schaffte Arbeitsplätze für mehr 10% der arbeitenden Bevölkerung. Nachdem der Tourismus im den ersten sechs Monaten diesen Jahres stagnierte, zeigt sich für die Sommersaison ein besorgniserregender Rückgang der Zahlen an. Mallorca, die Costa del Sol und die kanarischen Inseln erleben…
Freitag, 23 August 2002 00:00

Versteckter Reichtum

geschrieben von
Die neue europäische Währung hat dazu beigetragen, dass größere Geldmengen aufgetaucht sind, die bislang nicht versteuert wurden. Das spanische Finanzamt hat nun die Aufgabe, diese unversteuerten Gelder aufzuspüren. Dennoch existiert weiterhin in allen europäischen Ländern die sog. Schattenwirtschaft. Vor allem in den folgenden Bereichen wird versucht, der Steuerkontrolle zu entfliehen: 1. Einkommen nicht illegale Arbeitnehmer: Das Einwanderungsphänomen hat dazu geführt, das viele Personen „ohne (Arbeits)Papiere“ heimlich arbeiten und ihr Einkommen weder beim Finanzamt noch bei der Sozialversicherung angeben. Dies hat jedoch zur Folge, dass: a. weder die illegalen Arbeiter noch die Unternehmer, die sie einstellen, Sozialversicherung zahlen b. keine Einkommensteuer…
Mittwoch, 24 Juli 2002 00:00

Gesellschaften mit Grundbesitz

geschrieben von
Immer mehr Personen entscheiden sich dafür, Immobilien über eine spanische Firma zu kaufen. Die Gründe sind mannigfaltig, aber wir wollen hier einmal nur die wichtigsten untersuchen: 1. Nichtansässige Grundeigentümer müssen jährlich eine Vermögen- und eine Einkommensteuer für Eigentum in Eigennutzung in Höhe von ca. 0,7 % des Immobilienwerts zahlen. Ist der Besitz auf den namen einer Firma eingetragen, entfällt diese jährliche Steuer. 2. Wenn eine Firma eine Immobilie vermietet, kann sie die anfallenden Kosten dieser Vermietung absetzen, u. a. können dies sein: a) Instandhaltungskosten (Reparaturen, Malerarbeiten, etc.) b) Lokale Steuern wie i. Grundsteuern (jährliche Steuer, die im Ayuntamiento bezahlt wird)…
Dienstag, 25 Juni 2002 00:00

Finanzamt durchleuchtet Grundbesitz

geschrieben von
Viele Eigentümer von Immobilien „vergessen“, dass für ihren Besitz in Spanien Steuern anfallen und sie denken nicht daran, dass die Kontrolle der Gemeinden, der autonomen Regionen und des Staates immer stärker wird. 1. Wenn man eine Immobilie kauft, wird dieser Kauf in einer Notarurkunde – der sog. Escritura – festgehalten. Der Notar ist verpflichtet, die Finanzbehörden über die täglichen Verkäufe zu informieren. Die persönlichen Daten von Verkäufer oder Käufer werden genauestens vermerkt – egal ob natürliche Person oder Firma. Die Steuerinspektoren haben freien Zugriff auf alle beim Notar durchgeführten Geschäfte. 2. Der Käufer ist verpflichtet, die Grunderwerbsteuer (Impuesto sobre transmisiones…
Wenn man den Demografen glauben kann, gibt es in 50 Jahren erstmals in der Geschichte mehr Senioren über 60 als Kinder unter 15 Jahren. In den Industrieländern überwiegt schon jetzt der Anteil der älteren Personen. Tatsächlich ist es so, dass schon heute die Über-Sechzig-Jährigen einen Bevölkerungsanteil von über 20% in fast allen Ländern der Europäischen Union stellen. In einigen Ländern wie Italien, Spanien, Österreich, etc sind es evtl. sogar schon 40%. Die fast sieben Millionen Spanier über 65 Jahre - in der Mehrheit Rentner - sind zu einem wachsendem Marktsegment geworden. Von Altenwohnheimen, Spezialwohnungen, -reisen oder speziellen Kommunikationssystemen – der…
Donnerstag, 25 April 2002 00:00

Die Anziehungskraft der Küstenregionen

geschrieben von
In den Jahren 1995 bis 2001 wurden in Spanien mehr als drei Millionen Wohnungen gebaut. Die Hälfte davon in Küstengebieten. Sowohl Spanier als auch die Einwohner der anderen europäischen Länder suchen Sonne und Strand, sei es, um den Urlaub zu genießen oder aber um dort den Lebensabend zu verbringen. Jedoch hat die Unsicherheit nach den Ereignissen vom September 2001 dazu geführt, dass zukünftige Investoren genau überlegen, bevor sie in spanische Immobilien investieren. Das Urlaubsgebiet Kanarische Inseln ist im Wesentlichen von zwei vorherrschenden Urlaubernationen abhängig: Deutschen und Engländern. Deutschland erleidet zur Zeit einen wirtschaftlichen Abschwung oder anders gesagt ein Negativwachstum. Dies…
Der Tourismus war bisher eine der wesentlichen Einkommensquellen der spanischen Wirtschaft. Das touristische Phänomen begann mit Macht in den Siebzigern: Spanien war ein attraktives Urlaubsland durch seine Sonne, Strände, Kultur, Gastronomie zu Niedrigpreisen und die Gastfreundlichkeit der Spanier. In den ersten acht Monaten des Jahres 2001 war das weltweite touristische Wachstum geringer als im selben Zeitraum des Vorjahres. Aber ohne Zweifel wurde die weltweite Wirtschaft durch die Ereignisse des 11. Septembers in den USA noch mehr eingefroren. Die Nachfrage nach Flugreisen ging drastisch zurück. Viele Fluglinien erlitten beträchtliche Verkaufseinbußen und einige verschwanden ganz vom Markt, da sie den wirtschaftlichen Schwierigkeiten…
Seite 1 von 4

Kontakt

Adresse
C/ Canalejas, nº28, 1 piso, puerta 8,
35500 Arrecife - Las Palmas (Islas Canarias)
Telefon
+34 902 551 511 / +34 928 815 606
Fax
+34 928 800 525
e-mail
info @gestiones.com